MCKT - Motorsportclub Kirchheim/Teck

Kart-Rennsport im Motor­sportclub Kirchheim/Teck


Kart-Rund­strecke, © hjl
Kart-Rennsport hat einen besonderen Anteil am Clubgeschehen des MCKT. Kinder und Jugendliche, die beim Jugend-Kart-Slalom erste Erfahrungen mit Kartfahr­zeugen gesammelt haben, aber auch Erwachsense jeden Alters trainieren auf dem Verkehrs­übungs­platz Birkhau.
Überholen .. , © hjl
Manche Jugendliche nehmen an Rennveranstaltungen teil. Je nach Alter des Fahrers gibt es verschiedene Klassen von Kart- Fahr­zeugen in denen unterschiedliche Renn­serien ausgetragen werden. Hierbei kommen verschiedene Motoren zum Einsatz.
Trainiert wird während der Sommerzeit jeden Montag um 16.30 Uhr auf dem Verkehrs­übungs­platz Birkhau (Lindorf) zwischen Kirchheim/Teck und Nürtingen-Reudern.
hjl

Berichte aus der Abteilung Kart-Rund­strecke


25.10.2020 - Neuer ADAC Kart Masters-Champion: Phil Colin Strenge

Mit Doppel­sieg zur Meister­schaft gefahren

Rennbericht von Björn Niemann (Fast-Media):

Phil Colin gewinnt ADAC Kart Masters, © Björn Niemann

Gestern knallten bei Phil Colin Strenge die Sektkorken. Nach dem Meister­titel im Süd­deutschen ADAC Kart Cup vor wenigen Tagen, holte sich der Youngster nun auch im bundes­weiten ADAC Kart Masters die Meister­schale und lieferte beim Finale in Wackersdorf eine dominante Vorstellung ab.

Auch wenn das ADAC Kart Masters in diesem Jahr nur zwölf Wochen umfasste, waren diese für Fahrer und Teams sehr intensiv. Gleich vier Rennen verteilt in ganz Deutsch­land standen auf dem Programm.

Phil Colin gewinnt ADAC Kart Masters, © Björn Niemann

Nach dem Startschuss im nordrhein-west­fälischen Kerpen ging es weiter nach Sachsen. Auf der neuen Kartbahn in Mülsen holte sich Phil bereits die Halb­zeit­meister­schaft und machte nun bei den verblei­benden Auf­tritten im bayerischen Ampfing und in Wackersdorf den Sack zu.

Nach dem die vorherigen Veranstaltungen immer durch knappe Duelle an der Spitze geprägt waren, ließ der Schützling des ADAC Württem­berg e.V. diesmal keinen Zweifel aufkommen.

Schon im Qualifying hatte er einen deutlichen Vorsprung und hielt daran auch in den späteren Heats fest. Mit zwei klaren Siegen hatte er zu den Finals die Pole-Position inne und ließ auch in diesen keinen Zweifel aufkommen.

Beide Male gewann der Youngster von Ebert Motor­sport den Start und setzte sich deutlich von seinen Verfolgern ab.

Phil Colin gewinnt ADAC Kart Masters, © Björn Niemann

Ungefährdet kreuzte er jeweils als Sieger den Zielstrich und durfte sich am Abend über die große Meister­trophäe freuen: "Ich bin so glücklich gewonnen zu haben.

Das Jahr war nicht immer einfach und wir hatten richtig enge Fights. Diese waren aber durchweg fair und haben großen Spaß gemacht. Ich möchte Margit und Stefan Ebert, sowie meinen Eltern und allen Sponsoren für deren Unter­stützung danken. Gemeinsam haben wir es geschafft den Erfolg zu feiern."

Mit dem Gewinn der zwei Meistertitel im ADAC Kart Masters und dem SAKC endet für den Schützling des MCKT Kirchheim Teck eine überaus erfolgreiche Saison. Schon jetzt gehen die Planungen weiter und es sind noch Starts im Ausland geplant. Diese sind aber auch von der aktuellen Entwicklung der Corona-Pandemie abhängig.

Björn Niemann, (fast-media.eu), (kart-magazin.de)

18.10.2020 - Phil Colin Strenge holt Titel im Süddeutschen ADAC Kart Cup

Dreifach-Sieg beim Finale in Wackersdorf

Rennbericht von Björn Niemann (Fast-Media):

Ein perfektes Wochen­ende rundete Phil Colin Strenges starke Saison im Süd­deutschen ADAC Kart Cup ab. Im ober­pfälzischen Wackers­dorf siegte er nicht nur bei allen drei Saison­läufen, sondern sicherte sich auch den Titel in der Mini-Klasse. Daran möchte er nun kommende Woche beim Finale des bundes­weiten ADAC Kart Masters anschließen.

Bereits im Zeit­training zeigte der Energy-Corse Fahrer sein Potential. Mit einer klaren Bestzeit fuhr er auf die Pole-Position. Doch durch eine Spoiler­strafe verlor er den Spitzen­platz wieder und fiel in das Verfolger­feld zurück.

Phil Colin wird Süddeutscher Meister, © Björn Niemann

Der Pilot aus Unter­ensingen ging nur von Platz sechs aus in den ersten von drei Läufen. Schnell kam er aber wieder in der Führungs­gruppe an und fuhr souverän den Sieg nach Hause. Er distanzierte seine Gegner im Prokart Raceland auf über eine Sekunde.

Auch im zweiten Lauf am Sonnta­gmorgen war Phil in bestechender Form. Nun aus der ersten Reihe startend ließ der Förder­pilot des ADAC Württem­berg nichts mehr anbrennen und distanzierte sich vom gesamten Fahrer­feld um über fünf Sekunden.

Mit zwei Siegen im Gepäck ging es bestens gelaunt in den dritten Umlauf. Der Schützling des MCKT Kirchheim Teck fuhr wie bereits in den beiden Rennen zuvor die schnellste Renn­runde, setzte sich vom Feld ab und machte das perfekte Wochen­ende komplett.

"Besser hätte es nicht laufen können. Ich bin mega happy und möchte jetzt unbedingt diese Leistung beim ADAC Kart Masters nächste Woche wiederholen. Das war mein erster Titel und ich bin sehr stolz auf die Arbeit die ich aber auch mein Team dieses Jahr geleistet haben", freut sich Phil im Sieger­interview nach dem Rennen.

Im ADAC Kart Masters führt Phil ebenfalls das Gesamt­klassement an und hat mit den Ergebnissen vom Wochen­ende viel Selbst­vertrauen gesammelt, um voll in den Titel­kampf einzusteigen. Das Finale findet bereits in wenigen Tagen ebenfalls auf der Kartrenn­strecke des Prokart Raceland statt.

Björn Niemann, (fast-media.eu), (kart-magazin.de)

18.10.2020 - Louis Sprandel gewinnt Süddeutschen ADAC Kart Cup

Sieben Saisonsiege machen Wernauer zum Meister

Rennbericht von Björn Niemann (Fast-Media):

Ein nächstes Motor­sport­talent aus Wernau schickt sich an Siege und Meister­titel zu feiern. Louis Sprandel drückte in diesem Jahr der Bambini-Klasse seinen Stempel auf und holte sich nun beim Finale im ober­pfälzischen Wackersdorf die Meister­schale im Süddeutschen ADAC Kart Cup.

Louis Sprandel führt Feld der Bambini an, © Andreas Zagler

Bereits zu Jahres­beginn legte Louis Sprandel den Grund­stein für seinen Erfolg. Im Januar und Februar absolvierte er zahlreiche Tests, wurde dann aber auch durch die Corona-Pandemie in seiner Vorbereitung gestoppt. Für den Youngster aber kein Problem: Mit dem Saison­start in Bopfingen feierte er seinen ersten Doppel­sieg in diesem Jahr.

Bis zum Finale am vergangenen Wochen­ende in Wackersdorf war das Kart­talent auch noch bei Rennen in Straubing, Liedolsheim und Ampfing siegreich. Als Tabellen­führer reiste er zum Finale und hielt dort dem Druck der Favoriten­rolle stand.

Schon mit Rang zwei im Zeit­training gelang ihm ein guter Start und er münzte diesen in einen Sieg im ersten Rennen um. Einen kleinen Rückschlag gab es aber auch. Im zweiten Wertungs­lauf wurde er beim Start umgedreht und fiel weit zurück. Mit einer starken Aufhol­jagd machte er im Rennen aber elf Positionen gut und sah noch als Dritter die Zielflagge. Beflügelt von diesem Erfolg, preschte er im letzten Rennen des Jahres wieder an die Spitze. Leider hatte er im Ziel einen ausgelösten Front­spoiler und wurde nur als Zweiter gewertet.

Louis Sprandel wird Süddeutscher ADAC Kart Meister, © Andreas Zagler

Der Titel war ihm aber nicht mehr zunehmen! Als Zweiter der Tages­wertung baute er seine Position sogar noch aus und war im Meister­interview über­glücklich: "Ein großer Dank an alle die uns dieses Jahr unter­stützt haben. Vor­rangig meine Eltern und mein Team Ebert Motor­sport. Eine Saison als Meister zu beenden, ist wirklich toll und motiviert mich umso mehr für die Zukunft."

Bereits jetzt laufen für Louis die Planungen für 2021. Dann steigt der Schützling des MC Kirchheim Teck in die inter­nationale Mini-Klasse auf und tritt im über­regionalen ADAC Kart Masters an. Gleich­zeitig sind erste Einsätze im Ausland geplant. "Ich freue mich auf die neuen Aufgaben und Heraus­forderungen und möchte auch in der neuen Klasse wieder überzeugen", sagte der elfjährige Renn­fahrer abschließend.

Björn Niemann, (fast-media.eu), (kart-magazin.de)

11.10.2020 - Phil Colin Strenge verteidigt seine Meister­schaftsführung

Ein zweiter und ein dritter Platz beim ADAC Kart Masters in Ampfing

Rennbericht von Björn Niemann (Fast-Media):

Nach einem sehr erfolgreichen Trainings­wochen­ende beim SAKC in Ampfing reiste Phil Colin Strenge nicht nur als Meister­schafts­führender, sondern auch als Favorit zum dritten Lauf des ADAC Kart Masters nach Ampfing. Die schwierigen Wetter­bedingungen am Samstag machten das Wochen­ende für Phil zu einer großen Heraus­forderung, die er jedoch sehr gut meisterte.

Phil Colin Strenge auf der Strecke, © Björn Niemann

Auf der 1.063 Meter langen Strecke setzte Phil im Zeit­training das erste Ausrufe­zeichen. Bei noch trockener Strecke stellte er sein Energy Corse Kart auf den zweiten Platz. Dann begann der Regen und Phil fand in den Heats nicht in seinen Rhythmus. Trotzdem meisterte er die schwierigen Bedingungen ohne Zwischen­fälle und beendete die Heats auf Platz sieben und vier, was Start­position vier für das erste Finale am Sonntag bedeutete. Diese fand Sonntag­morgen auf trockener Strecke statt.

Der Pilot des MCKT Kirchheim Teck kam direkt besser zurecht und erreichte nicht nur den zweiten Platz im Ziel, sondern auch die schnellste Renn­runde. Dement­sprechend groß war die Motivation für das zweite Finale. Dieses war geprägt von einem spannenden Dreikampf an der Spitze. Nach vielen Wechseln an der Spitze ging Phil als Führender eines Dreierpulks in die letzte Runde. Doch beim Kampf um den Sieg kam es zu einer Kollision und der Baden-Württem­berger kam nur als dritter ins Ziel – seine Führung in der Meister­schaft baute er trotzdem aus.

Phil Colin mit Pokal, © Björn Niemann

Entsprechend zufrieden zeigte der Youngster im anschlie­ßenden Interview: "Klar, der Sieg war in greifbarer Nähe, aber die Mini Klasse ist so hart umkämpft, da passiert sowas manchmal. Ich habe das Beste aus dem Wochen­ende gemacht, viele Punkte gesammelt und mal wieder zwei Pokale mit nach Hause genommen. Ich freue mich jetzt auf Wackersdorf."

Im Prokart Raceland beginnt der Endspurt der Saison 2020. Der Schütz­ling des ADAC Württem­berg fährt dort den Double Header von SAKC und dem ADAC Kart Masters an den kommenden zwei Wochen­enden.

In beiden Meister­schaften geht er als Spitzen­reiter in die Rennen.

Björn Niemann, (fast-media.eu), (kart-magazin.de)

04.10.2020 - Dreifach-Sieg für Phil Colin Strenge in Ampfing

Tagessieg und Meister­schaftsführung im SAKC

Rennbericht von Björn Niemann (Fast-Media):

Am vergangenen Wochen­ende gastierte der Süddeutsche ADAC Kart Cup zum vorletzten Rennen auf dem Schwepper­mannring in Ampfing. In der Mini-Klasse mischte Phil Colin Strenge im Spitzen­pulk mit und holte sich am Ende einen starken Dreifach­erfolg. Gleichzeitig baute er seine Führung in der Meister­schaft aus.

Phil Colin Strenge, © Björn Niemann

Nach einer Woche Pause ging es für Phil Colin Strenge am vergangenen Wochen­ende wieder auf die Rennstrecke. In Ampfing wartete das vorletzte Rennen des Süd­deutschen ADAC Kart Cup. Dabei hatte der Youngster aus Unter­ensingen zu Beginn im freien Training Probleme in seinen Rhythmus zu finden. Trotzdem reichte es für ihn zur Pole-Position.

In insgesamt drei Rennen galt es den Platz an der Sonne zu verteidigen. Die Konkurrenz schlief aber auch nicht und so lieferte sich Phil im ersten Rennen einen tollen Fight um den Sieg. Am Ende bewies er taktisches Geschick und holte sich den Erfolg.

Einfacher waren die beiden Rennen am Sonntag. Diesmal schaffte er sich direkt auf den ersten Metern von seinen Verfolgern zu lösen und fuhr jeweils einen ungefährdeten Sieg nach Hause. Mit der maximalen Ausbeute auf der 1.063 Meter langen Strecke wurde er am Sonntag­abend als verdienter Tages­sieger gekürt und gab damit einen kleinen Vorgeschmack auf das kommende Wochen­ende statt­findende ADAC Kart Masters an gleicher Stelle.

"Mit dem Ergebnis kann man nur zufrieden sein. Darauf ausruhen dürfen wir uns aber nicht. Ich bin Erster im ADAC Kart Masters und möchte den Platz auch verteidigen. Wir müssen kommendes Wochen­ende genau so hart arbeiten, um dann erneut zu siegen", sagte der zehnjährige Youngster am Abend.

Björn Niemann, (fast-media.eu), (kart-magazin.de)

20.09.2020 - Phil Colin Strenge holt Halb­zeittitel im ADAC Kart Masters

Zwei Podestplätze für Mini Fahrer in Mülsen

Rennbericht von Björn Niemann (Fast-Media):

Zum zweiten Saisonlauf versammelten sich 145 Teil­nehmer des ADAC Kart Masters im sächsischen Mülsen, um die Halb­zeit­meister­schaft der bundes­weiten Kart­rennserie auszufahren. Mit dabei war auch der zehnjährige Phil Colin Strenge, der bei durchweg gutem Wetter um den Sieg bei den Minis kämpfte und als Führender in die zweite Saisonhälfte geht.

Phil Colin Strenge in Führung, © Björn Niemann

Nach seinem Tagessieg beim Ostdeutschen ADAC Kart Cup vor wenigen Tagen, wollte er nun daran nahtlos anknüpfen. In der leistungs­dichten Mini Klasse platzierte er sich auf dem dritten Rang im Qualifying und verschaffte sich eine solide Ausgangs­lage für die Heats am Samstag. In diesen überzeugte der Fahrer des Energy-Corse-Karts mit seiner schnellen Pace, überquerte die Ziellinie auf den Rängen eins und zwei. Den Sieg im ersten Lauf verlor er zwar durch eine Strafe im Anschluss, trotzdem hatte er seinen Platz in der ersten Start­reihe sicher.

Top motiviert ging Phil am Sonntag­morgen in den ersten Wertungs­lauf. Nach langen Kämpfen in einer drei­köpfigen Spitzen­gruppe sprang für den Piloten des MCKT Kirchheim Teck der dritte Platz heraus, nachdem er das Rennen lange angeführt hatte.

Das war dem Youngster nicht genug und er wollte im zweiten Lauf nochmals nachlegen. Auf der 1.315 m langen Strecke lieferte sich der Fahrer des Ebert Motor­sport Teams erneut enge Wind­schatten­duelle und erreichte das Ziel nach weiteren Führungs­kilometern knapp als zweiter.

Phil Colin Strenge mit Siegerpokal, © Björn Niemann

"Ich hatte ein wirklich gutes Wochen­ende in Mülsen. Die Strecke lag mir von Anfang an sehr und ich hatte in jedem Rennen die Pace, um den Sieg mitzu­kämpfen. Leider hat es nicht ganz gereicht, was mich etwas enttäuscht aber der Wind­schatten hat meinen Verfolgern immer ermöglicht an mir dran zu bleiben und ich konnte keinen wirklichen Vorsprung herausfahren. Alles in allem bin ich jedoch glücklich viele Punkte mit­ge­nommen und weitere Pokale gesammelt zu haben", resümierte Phil sein Wochen­ende.

Die Top Platzierungen der vergangenen Rennen kürten Phil zudem zum Halb­zeit­meister des ADAC Kart Masters. Mit noch zwei ausstehenden Rennen kann sich Phil Hoffnungen auf den Titel machen, wenn er in Ampfing und Wackersdorf an seine Leistungen anknüpft.

Björn Niemann, (fast-media.eu), (kart-magazin.de)

13.09.2020 - Phil Colin Strenge siegt souverän in Mülsen

Perfekter Test für das ADAC Kart Masters

Rennbericht von Björn Niemann (Fast-Media):

Nach mehreren erfolg­reichen Rennen in den letzten Wochen ging es für Phil Colin Strenge am vergangenen Wochen­ende ins sächsische Mülsen. Der Nachwuchs­fahrer knüpfte dort an seine Leistungen an und dominierte die Rennen des Ost­deutschen ADAC Kart Cup in der neu erbauten Motor­sport­arena.

Der Ostdeutsche ADAC Kart Cup empfing am vergangenen Wochen­ende seine Fahrer zum dritten Saisonlauf in Mülsen. Mit dabei war auch Nachwuchs­pilot Phil Colin Strenge aus Unterensingen, der auf der für ihn neuen Strecke gleich in den Trainings am Samstag die Pace setzte.

Phil Colin Strenge führt Feld der Mini an, © Björn Niemann

Es war ein Wochen­ende, welches für den Energy-Corse-Fahrer perfekt nach Plan lief. Im freien Training setzte er das erste Ausrufe­zeichen und ließ seine Konkurrenz über eine halbe Sekunde hinter sich. Ähnlich verlief das Qualifying: Der Youngster zeigte taktische Größe und versuchte seiner Konkurrenz keinen Wind­schatten zu spenden. Die Mühen zahlten sich aus und Phil fuhr sein Kart des Ebert Motor­sport Teams auf den ersten Startplatz.

Das erste Rennen dominierte der Fahrer des MCKT Kirchheim Teck vom Start an. Er setzte sich mit konsequent schnellen Zeiten vom Feld ab und siegte mit einem Vorsprung von fast fünf Sekunden und der schnellsten Renn­runde.

Rennen zwei verlief etwas spannender: Phil lieferte sich klasse Zwei­kämpfe mit seinen Kontrahenten, löste sich aber gegen Rennende mit einer schnelleren Pace von seinen Verfolgern und verwies diese erneut auf die weiteren Positionen. Somit stand dem Tagessieg nichts mehr im Weg und Phil holte sich einen weiteren Pokal und gleichzeitig Selbst­vertrauen für die kommende Heraus­forderung des ADAC Kart Masters nächste Woche – dann ist die bundesweite Renn­serie zur zweiten Veranstaltung in Sachsen zu Gast.

"Mal wieder ein super Wochen­ende für mich. Das war mein erstes Rennen auf der neuen Strecke in Mülsen und wir konnten viele wichtige Erfahrungen, fahrerisch, sowie auch bei der Setuparbeit sammeln. Nächste Woche wird die Konkurrenz viel härter sein, doch ich fühle mich gut vorbereitet und freue mich auf die Heraus­forderung", fasste Phil sein Wochen­ende im Sieger­interview zusammen.

Björn Niemann, (fast-media.eu), (kart-magazin.de)

06.09.2020 - Zweigeteiltes Kerpen-Wochen­ende für Phil Colin Strenge

Doppelstart auf dem Erftlandring

Rennbericht von Björn Niemann (Fast-Media):

Eine Woche nach seinem Ausflug nach Italien stand Phil Colin Strenge wieder in Deutschland am Start und nahm im Rahmen des West­deutschen ADAC Kart Cup an den Rennen der Mini-Klasse und des Mini ROK-Cups teil. Am Sonntag­abend gab es ein weinendes und ein lachendes Auge.

Auch wenn 2020 die Renn­saison erst spät Fahrt aufnahm, befindet sich Phil Colin Strenge nun voll im Racing-Fieber. Der Nachwuchs­pilot aus Unterensingen ist aktuell jedes Wochen­ende auf der Kartrenn­strecke unterwegs und war nun in Kerpen zu Gast. Auf dem Traditions­kurs im Erftland wartete wieder ein Doppel­event. Phil Colin nahm an den Rennen des West­deutschen ADAC Kart Cup und den ROK Cup Germany teil. Bei besten Rennsport­wetter durfte er am Abend eine Sieger­trophäe in Empfang nehmen.

Die Zielsetzung für 2020 ist klar, der junge Baden-Württem­berger möchte bei den Minis um den Sieg kämpfen und sich das Final­ticket für die inter­nationalen ROK Cup Finals in Italien sichern. Das ihm solch ein Doppel­event liegt, bewies er bereits vor einigen Wochen in Liedolsheim. Dort holte er in beiden Klassen den Tagessieg.

Diesmal startete er als Dritter im Zeit­training des ROK Cup in die Gescheh­nisse und hatte damit eine gute Ausgangs­lage. Im ersten Finale kämpfte er sich bis auf Rang zwei nach vorne. Der zweite Durch­gang wurde dann zu einem kleinen Drama: Phil rutschte in der ersten Kurve ins Aus und musste dem Feld hinterher­eilen. Am Ende reichte es aber nicht mehr zu einem zählbaren Ergebnis und er wurde nur Zehnter in der Tages­wertung.

Phil Colin auf Pole-Position, © Björn Niemann

Deutlich anderes waren die Geschehnisse im West­deutschen ADAC Kart Cup, hier fuhr Phil auf die Pole-Position und nutzte seine gute Ausgangs­position auch in den späteren Rennen. Mit zwei Erfolgen stürmte er zum Tages­sieg und zur späteren Sieger­trophäe. Seine Konkurrenz­fähigkeit unterstrich er zusätzlich mit jeweils der schnellsten Renn­runde. "Natürlich bin ich enttäuscht, dass es im ROK Cup nicht zu mehr gereicht hat. Die Punkte wären für den weiteren Saison­verlauf wichtig gewesen. Das ich siegen kann, habe ich in den Mini-Rennen gezeigt", fasste der Schützling von Ebert Motor­sport zusammen.

Weiter geht es für ihn mit einem Test­rennen am kommenden Wochen­ende in Mülsen. Die Strecke ist neu und eine Woche später Schau­platz des zweiten Rennens im ADAC Kart Masters. In der bundes­weiten Renn­serie gehört der Junior des MCKT Kirchheim Teck ebenfalls zu den Titel­anwärtern.

Björn Niemann, (fast-media.eu), (kart-magazin.de)

Hier gibt es alle Kart-Rund­strecken-Berichte
Verantwortlich für den Inhalt (wenn nicht anders angegeben):
MCKT