Clubleben im MCKT


Bilder vom Öffentlichen Supermoto Training 23.06.2018

Die Bilder wurden dieses Mal auch vom MCKT wieder selber "geschossen",
E-Mail-Kontakt: sportleiter@mckt.de.
hier geht's zu den Bildern vom MCKT ...

01.07.2018 - Automobil-Slalom beim MCKT

Ausschreibung & Anmeldung
Ausschreibung
Am 1. Juli 2018 fand der Kirchheimer Automobilslalom zum Gerhard Mitter Solitude Cup 2018 und zum Rems-Murr-Pokal 2018 statt. 42 Starter gingen an diesem Tag mit dem eigenen Fahrzeug auf die Strecke.
Franziska Gneiting in der Klasse G3, © b.gn.
Aus den eigenen Reihen waren heuer nur zwei Fahrer des MCKT darunter. Franziska Gneiting ging am Vormittag in der Klasse G3 mit ihrem eigenen Ford Fiesta EcoBoost an den Start, da der eigentlich für die Rennen zugelegte Ford Focus ST 170 drei Wochen zuvor aufgrund eines fremdverschuldeten Unfalls das Zeitliche gesegnet hat. Auf einen Start auf der hauseigenen Strecke wollte die 20-jährige jedoch keinesfalls verzichten.
Ergebnisliste:
Aufgrund einer gefallenen Pylone erzielte die junge Dame trotz rasantem Tempo und quietschenden Reifen nur eine Gesamtzeit von 2:24,26 Min. und fuhr mit ihrem Serienfahrzeug, welches normal nur im Straßenverkehr unterwegs ist, auf Platz 7.
Bernhard Luz in seinem VW Golf II 1,8, © b.gn.
In der Klasse SE ließ es sich der 1. Vorsitzende Bernhard Luz nicht nehmen, sein fahrerisches Können mit dem VW Golf II 1,8 unter Beweis zu stellen. Gekonnt nahm er fehlerfrei den Parcours und gab hin und wieder weiße Rauchzeichen, die nichts Gutes ahnen ließen, sich aber als harmlos herausstellten. Fehlerfrei meisterte das Oberhaupt des Clubs die Strecke und fuhr mit einer Gesamtzeit von 2:27,08 Min. auf Platz 6.
Über den ganzen Tag wurde für das leibliche Wohl vom MCKT und durch die Vereinsgaststätte "Ristorante Del Gusto" gesorgt.
b.gn.

01.07.2018 - ADAC Slalom Youngster Cup 2018

Am Nachmittag des 1. Juli startete auf dem Verkehrsübungsplatz Lindorf der 5. Lauf zum ADAC Slalom Youngster Cup 2018. Hier ging die 20-jährige Nürtingerin Franziska Gneiting erneut auf die Strecke, nachdem sie am Vormittag mit ihrem Ford Fiesta leider eine Pylone geworfen hatte.
Franziska Gneiting in der Klasse K22, © b.gn.
Diesmal startete sie mit dem vom ADAC Württemberg gestellten Opel Adam als neunte Fahrerin der Klasse 22 „Rookies“, gefahren von den Jahrgängen 1999 bis 1995. Bei strahlendem Sonnenschein und großer Hitze zeigte Franziska, was in ihr steckt. Mit Speed testete sie zunächst im Trainingslauf, wie viel sie wagen kann, ohne dass Pylonen fallen. Mit quietschenden Reifen raste die Fahrerin über den Parcours und meisterte alle Hindernisse.
Die strahlende Siegerin, © b.gn.
Ergebnis K21:


Ergebnis K22:
Franziska Gneiting fuhr mit hohem Tempo souverän und fehlerfrei, sowohl im ersten als auch im zweiten Wertungslauf. Sie überfuhr die Ziellinie mit einer Gesamtzeit von 1:10,79 Min. Damit fuhr sich die Motorsportlerin elegant auf Platz 1 und ließ neben den weiteren 11 Konkurrenten ihrer Klasse auch die 37 Fahrer der Klasse 21 hinter sich. Wieder einmal mehr ein Beweis dafür, dass auch Frauen durchaus Benzin im Blut haben können! Bei den Einsteigern in der Klasse 21, Jahrgänge 2002 bis 2000, gingen Alexander Faina, Lars Münzenmayer und Karim Ashour für den MCKT an den Start. Alexander Faina fuhr mit einer Zeit von 1:12,35 auf Platz 6, gefolgt von seinem Vereinskameraden Lars Münzenmayer, der mit einer Zeit von 1:12,83 über die Ziellinie donnerte und sich somit Platz 7 sicherte. Karim Ashour war nicht ganz so schnell unterwegs und kassierte auf Grund eines Pylonenfehlers noch 3 Strafsekunden, was ihm lediglich Platz 26 bescherte. Es gehört eben immer auch ein bisschen Glück dazu.
b.gn.

25.06.2018 - Internationale dt. Supermoto Meisterschaft in Großenhain

Am 24. und 25. Juli fand in Großenhain der dritte Lauf zur internationalen deutschen Supermoto Meisterschafft statt. Da die Amateure-Klasse S4 West in Großenhain nicht vertreten war, nahm der MCKT dieses Mal mit einem kleineren Aufgebot von 5 Fahrern an der 600km entfernten Veranstaltung teil.
Die Meute in der ersten Runde, © Mario Hamburg

In der internationalen Klasse S1 fehlte der MCKT-Fahrer Marc-Reiner Schmidt, da er an dem Wochenende an einem Lauf zu Italienischen Meisterschaft in Busca teilnahm, den er auch souverän gewann.
Markus Claas gewann in Großenhain beide Läufe vor Andre Plogmann und Markus Volz. In der Meisterschaft führt Plogmann vor Volz, Marc-Reiner liegt auf Platz 3 vor Class.

Klasse S2

Andy Roller war in der nationalen S2-Kategorie der stärkste MCKT-Fahrer in Großenhain. Bei ständig veränderten Wetterbedingungen mit häufigen leichten Regenschauern war es schwierig, sich und die Bikes auf die Strecke einzustellen. Roller hatte mit neuen Motorradstiefeln im ersten Training Schaltprobleme, die sich durch Umstieg auf die zwar geruchsintensiven aber bewährten Stiefel beheben ließen. Die verlorene Trainingszeit fehlte schmerzlich und da es im Zeittraining nach Halbzeit anfing zu regnen, war für Andy im engen Feld nicht mehr als der 13. Startplatz drin.
In Lauf 1 kämpfte sich Andy Roller auf den sechsten Platz nach vorn und Rang vier lag lange Zeit in Sichtweite. Doch von hinten drückten auch mehrere Gegner und im 6-Mann Pulk ging es Rad an Rad durch die 2 parallelen Offroad-Spuren. Andy musste sich am Ende noch zwei Verfolgern geschlagen geben und mit Rang 8 vorlieb nehmen.
Im Durchgang 2 war Andy in der nahezu gleichen Kampfgruppe unterwegs und konnte sich auf Platz 6 nach vorne fahren.
Andy Roller behauptet sich ..., © Tristan Koeppa
... in der Kampfgruppe im Verfolgerfeld , © Tristan Koeppa

In der Meisterschaftswertung liegt Roller damit auf einem hervorragenden fünften Platz mit Anschluss an die Vorderleute.

Klasse S3 und Youngster

In der Klasse S3 und Youngster hatte unser jüngster MCKT-Fahrer Kevin Zambrano Toro mit seiner 250er Maschine leistungsmäßig einen schweren Stand gegen die Fahrer der S3-Klasse mit ihren 450ern. Die Youngster Wertung konnte er in beiden Läufen für sich entscheiden.

Klasse Ü40

In der Ü40-Kategorie waren 4 der 5 MCKT-Piloten dabei, nur Axel Simon fehlte urlaubsbedingt. Im nassen freien Training dominierte der MCKT´ler Niko Haubensack und fuhr souverän die Bestzeit ein. Im trockenen Zeittraining belegte Niko den für ihn fast schon obligatorischen dritten Startplatz hinter Favorit Steffen Jung und dem Meister aus 2017, Eike Moes.
Christof Bartsch hatte etwas Probleme mit dem Startverhalten und absterbendem Motor und landete in Reihe 2 auf dem fünften Platz. Gut dabei waren auch Welf Ernst auf Platz 12 und Miro Trivuncevic, der aufgrund einer Kupplungsreparatur nur noch eine gezeitete Runde fahren konnte und sich dabei noch Startplatz 15 sicherte.
Miro setzt seinen Speed jetzt auch im Rennen um, © Mario Hamburg
Welf macht Attacke , © Mario Hamburg

Im ersten Rennen gelang Haubi zum wiederholten Mal der Holeshot und er setzte sich direkt an die Spitze des Feldes, musste aber Steffen Jung in der ersten Runde passieren lassen. Dahinter kämpften im Pulk Eike Moes, Ingo Ruh, Lutz Hölig, Christof Bartsch und der Engländer Phil Gee.
Plötzlich bekam der bereits enteilte Steffen Jung Gripprobleme und Haubensack konnte vor Eike Moes die Führung übernehmen. Beim Versuch, Ruh zu überholen musste Bartsch von der trockenen Ideallinie auf den feuchten Fahrbahnbereich und stürzte in der darauffolgenden Kurve aufgrund nasser Reifen. Als Letzter nahm er die Verfolgung wieder auf und wurde am Ende 14. Haubensack musste sich am Ende den im Offroad stärker fahrenden Moes und dem wieder erstarkten Jung beugen und fuhr auf Platz 3 einen weiteren Podestplatz ein.
Welf hatte einen tollen Fight mit Miro und konnte sich mit wenigen Zehnteln Vorsprung knapp vor ihm auf Platz 11 ins Ziel retten.
Haubi in Führung, © Mario Hamburg
Welf (#211) im Flug-Zweikampf mit Joe Gregor , © Mario Hamburg

In Lauf zwei übernahm Ruh mit einem Frühstart die Führung gefolgt von Haubensack, Jung und Hölig. Bartsch war kurzzeitig auf fünf, wurde aber direkt wieder von Moes auf Rang 6 verdrängt.
Chaos in der Zielkurve: Bartsch (mit gelbem Helm) kann sich knapp gegen Haubi (etwas abseits der Ideallinie), © aus Video von Frank Hauser
Jung und Moes konnten Haubi passieren, Bartsch überholte Hölig, Ruh fiel nach der Stop&Go Strafe auf Rang 7 zurück und so kam es zum erneuten Zweikampf der Vereinskollegen Haubensack und Bartsch um Platz 3. Eingangs der letzten Runde waren die beiden direkt hinter Moes und im Getümmel mit einigen zu Überrundenden Fahrern. Dabei sprang Haubensack kurzzeitig ein Gang raus und Bartsch konnte in der letzten Kurvenkombination vor der Ziellinie vorbeigehen.
Trivuncevic belegte den hervorragenden zehnten Platz und landete somit sein bisher bestes Rennergebnis vor einigen namhaften Fahrern wie z.B. Teamkollege Welf Ernst direkt dahinter auf Rang 11.
Haubi geht auf dem Vorderrad in die Kurve, © Mario Hamburg
Miro und Welf beim feiern, © Mario Hamburg

In den Klassen S4-Ost und S5 waren keine MCKT-Teilnehmer am Start.
Das nächste Rennen in der Ü40-Klasse findet bereits am kommenden Wochenende im belgischen Bielstain statt. Die anderen Klassen der Deutschen Meisterschaft treffen dagegen erst in drei Wochen in Oschersleben aufeinander.
chr.b.

23.06.2018 - Drittes Öffentliches Supermoto Training 2018

Am Samstag den 23.06.2018 fand wieder bei bestem Wetter das 3. öffentliche SuperMoto Training des MCKT auf dem Verkehrsübungsplatz Birkhau statt.
Das Training war sehr gut besucht, wie immer wurde es mit 4 Gruppen durchgeführt. Auch bei diesem Training gab es eine neue Streckenvariante in Verbindung mit dem Offroad.
Leider gab es auch ein paar Ausrutscher die aber ohne größere Blessuren ausgingen. Erfreulicher Weise hatte das DRK keine Arbeit.
© MCKT
© MCKT

© MCKT
© MCKT

Alle Teilnehmer hoffen nun, dass an dem angedachten Ersatztermin ein viertes öffentliches Training durchgeführt wird.
Die Bilder wurden dieses Mal auch vom MCKT wieder selber "geschossen",
E-Mail-Kontakt: sportleiter@mckt.de.
hier geht's zu den Bildern vom MCKT ...
Über den ganzen Tag wurde für das leibliche Wohl durch die Vereinsgaststätte "Ristorante Del Gusto" gesorgt.
k.s.


03.06.2018 - MCKT erfolgreich beim SuperMoto Sankt Wendel

Am 2. und 3. Juni fand im saarländischen St. Wendel der zweite Lauf zur internationalen Deutschen SuperMoto-Meisterschaft statt. Der MCKT war bei dem alljährlichen Saison-Highlight mit der Rekordteilnehmerzahl von 13 Fahrern vertreten.

Klasse S1

In der S1 Klasse kam es zum Aufeinandertreffen der beiden derzeit schnellsten deutschen Fahrer Marc-Reiner Schmidt (MCKT) und Markus Class. Wegen Terminüberschneidungen mit der EM und der italienischen Meisterschaft starten beide in 2018 nicht permanent in der IDM. Zweiter MCKT-Fahrer in der S1 war Steffen Schmid, der seit 2 Jahren nur noch sporadisch an einzelnen DM Rennen teilnimmt. Im Zeittraining wurde schnell klar, dass Schmidt und Class ihren DM-Einsatz äußerst motiviert angingen. Bis zur letzten Sekunde kämpften die beiden um Pole, schließlich behielt Class die Oberhand um einen Wimpernschlag.
Marc-Reiner Schmidt dominiert in Sankt Wendel, © AuiPhotography
Steffen Schmid fand sich schnell wieder in der SuperMoto-Elite zurecht und landete im Mittelfeld auf dem 16. Startplatz, nur wenige Zehntel hinter den Top10.
Im ersten Rennen kam Marc-Reiner nach wenigen Runden zu Sturz und musste als fünfter die Verfolgung aufnehmen. Class hatte die Führung übernommen und setzte sich vom Feld ab. Schmidt fuhr furios mit Qualy-Zeiten an den Top-Piloten Volz, Vilhelmsen und Plogmann vorbei und machte sich auf die Verfolgung von Class. Pro Runde konnte er zum Teil fast 1 Sekunde gut machen und kurz vor Rennende war er am Hinterrad von Class. Mit einem unglaublichen Überholmanöver in einer engen Spitzkehre außen herum, konnte Marc in der letzten Runde die Führung übernehmen, Class stürzte bei dem Zweikampf, konnte jedoch sofort weiterfahren und wurde Zweiter. Steffen fuhr von Startplatz 16 nach vorne auf Platz 12, wo er sich bis zwei Runden vor Schluss glänzend hielt. Dann hatte sein Motor immer wieder Aussetzer und Schmid fiel auf P17 zurück.
Steffen Schmid beim Gaststart "bei der Musik", © AuiPhotography
Im zweiten Lauf konnte Steffen Schmid aufgrund der Probleme leider nicht mehr antreten. Marc-Reiner Schmidt Schmidt gelang der Holeshot und nach fehlerfreier Fahrt auch der kontrollierte Sieg mit kleinem Vorsprung. Class wurde beim Start von Volz überholt und brauchte vier Runden bis er einen Weg vorbei fand. Trotz höchstem Druck, den er auf Schmidt ausübte, konnte er den Abstand nie unter zwei Sekunden drücken und wurde mit großem Vorsprung vor Volz Zweiter.

Klasse S2

In der nationalen Deutschen Meisterschaft S2 konnte MCKT-Pilot Andy Roller, nach seinem Fingerbruch aus Harsewinkel noch leicht gehandicapt, wieder an den Start gehen. Im extrem engen Zeittraining mit 22 Fahrern innerhalb von zwei Sekunden landete Andy auf Platz 10.
Bilderbuch-Drift von Andy Roller, eingefangen vom besten Fotograf Marcus Auwärter, © Marcus Auwärter
Im Rennen kam Andy mit Topzeiten schnell auf P4 nach vorne und war in Schlagdistanz zur Spitze, bis er durch einen kleinen Ausrutscher im Offroad auf Platz 9 zurück fiel. Roller kämpfte sich zurück auf Platz 6, hatte nochmal eine kleine Kollision mit einem Gegner und wurde am Ende 7. Da vor ihm drei Gaststarter im Ziel waren, gab es trotzdem 18 Punkte für Rang 4.
Im zweiten Rennen stürzten zwei Fahrer in der ersten Kurve direkt vor Roller, so dass er erst als fast letzter wieder losfahren konnte. Die Aufholjagd brachte ihn noch bis auf Platz 9 nach vorne. Da nun 5 überwiegend Schweizer Gaststarter vor ihm lagen, gab es wieder die große 18-Punkte-Ausbeute.
Kevin hebt ab, © Karsten Huber

Klasse S3 und Youngster

MCKT Youngster Kevin Zambrano startete diesmal mit seiner großen 250er Maschine gemeinsam mit den S3-Piloten, nachdem er in Harsewinkel zuvor noch auf der 85er unterwegs war. In der starken S3 Klasse kann Kevin sicher schnell viel lernen.
Im Gesamtklassement wurde Kevin 30. und 26., innerhalb der Youngster-Wertung 2x hervorragender Zweiter.

Klasse S4 West

Mit Zeljko Durdevic und Florian Rau waren 2 Fahrer vom MCKT in der Amateure-Klasse dabei. Nachdem Zeljko und Flo in Harsewinkel noch auf Augenhöhe um die Top 10 gekämpft hatten, gelang Flo in Sankt Wendel ein großer Sprung nach vorne. Mit gewohnt perfekten Starts war er in der ersten Runde in den Top 5 dabei. Im ersten Durchgang musste er am Ende noch ein paar Plätze abgeben und landete schließlich auf Rang 8. In Lauf 2 lag er bis kurz vor Schluss um Platz 4 und wurde hervorragender 5. Zeljko kam nicht ganz so gut zurecht, hatte aber auch die Punkteränge im Visier. Mit etwas Pech landete er im ersten Lauf aber knapp außerhalb auf Rang 21.
Flo in den Top 5 , © Jochen Würtele
Zeljko schnell, aber vom Pech verfolgt, © Jochen Würtele

In Durchgang 2 war er wieder auf Platz 16 unterwegs, als sich 2 Piloten im engen Offroadbereich verhakten und ihm den Weg blockierten, schließlich ging auch noch der Motor aus und Zeljko konnte erst mit einer Runde Rückstand weiter fahren, und nichts zählbares mit nach Hause nehmen.

Klasse S5

Dani (80) im Startgetümmel, © Karsten Huber
In der Einsteiger-Klasse waren mit Nathalie Simon und Dani Konkol zwei weitere MCKT'ler am Start. Bei über 60 Teilnehmern wurde die Klasse in zwei Gruppen aufgeteilt und Ziel war, sich im Halbfinale unter den Top 15 für das Finale zu qualifizieren.
Da unter den sogenannten Einsteigern wie immer auch einige Routiniers und MX-Umsteiger waren, war die Qualifikation nicht ganz einfach und so mussten Nathalie und Dani beide in das kleine Finale der langsameren Hälfte.
Dort wurde Dani guter Zehnter und Nathalie landete auf Platz 17 und ließ damit immer noch einige Konkurrenten hinter sich.

Klasse Ü40

Christof und Haubi im Zweikampf, © AuiPhotography
Gleich 5 MCKT Fahrer sind in diesem Jahr in der voll besetzten Ü40 Kategorie am Start. Zwei davon, Niko Haubensack und Christof Bartsch konnten sich für die erste Startreihe auf den Plätzen 3 und 4 qualifizieren. Axel Simon, Welf Ernst und Miro Trivuncevic landeten im vorderen Mittelfeld auf den Rängen 12, 14 und 17.
Wie schon in Harsewinkel gelang Haubi auch im ersten Lauf von Sankt Wendel der beste Start und er ging vor Steffen Jung und Eike Moes in Führung. Leider stürzte Niko gleich in der ersten Runde und musste als 30. die Verfolgung aufnehmen. Bartsch fuhr derweil auf Platz 3 ein relativ einsames Rennen mit großem Abstand sicher nach Hause. Für Haubensack ging es nach vielen Überholmanövern noch bis auf Platz 11 nach vorne. Welf wurde direkt hinter Haubi 12., Axel 16. und Miro verfehlte die Punkte mit Platz 21 ganz knapp.
Axel (97) ..... , © AuiPhotography
.. und Miro (19) im legendäre Omega, © AuiPhotography
Im zweiten Lauf verursachte Paul Wjigaerts durch einen massiven Frühstart etwas Chaos, übernahm aus Reihe 2 die Führung und musste später eine Stop&Go Strafe absitzen. Bartsch konnte Haubi in Kurve eins überholen und sich hinter Jung und Moes einreihen, aber im Offroad ging Haubi direkt wieder vorbei. Der Zweikampf der beiden MCKT'ler, die in der Vergangenheit bereits gerade in Sankt Wendel schon viele schöne Fights hatten, sollte bis ins Ziel andauern. Bartsch konnte sich Eingangs Offroad des Öfteren neben Haubi setzen und 3 Runden vor Schluss auch kurz an Haubi vorbei gehen. Unmittelbar danach machte Bartsch im Anleger einen kleinen Fehler, den Niko sofort ausnutzte um zurück auf Rang 3 zu gehen. Den weiteren Angriffen hielt Haubi stand und konnte im Ziel verdient den Pokal für Platz 3 in Empfang nehmen. Auf Platz 14 bis 16 düsten Welf, Axel und Miro quasi im Parallelflug um den Kurs, boten den zahlreichen Zuschauern eine tolle Show und konnten alle 3 einige Punkte mit nach Hause nehmen.
Haubi gegen Bartsch auf der Strecke, © Klaus Schlotterbeck
.... und mit Bartsch beim Feiern, © AuiPhotography

Welf drückt auf die Tube, © AuiPhotography

chr.b.

19.05.2018 - Zweites Öffentliches Supermoto Training 2018

Am Samstag den 19.05.2018 fand bei bestem Wetter das 2. öffentliche SuperMoto Training des MCKT auf dem Verkehrsübungsplatz Birkhau statt. Traditionell wurde das Training mit 4 Gruppen durchgeführt, welche dieses Mal so voll waren wie noch nie. Wie versprochen, wurde für dieses Training wieder eine andere Streckenvariante in Verbindung mit dem Offroad gewählt.
SuperMoto auf dem VÜP, © MCKT
Leider konnte unser Clubmitglied Marc-Reiner-Schmidt nicht teilnehmen, er fuhr an diesem Wochenende in der Französischen Meisterschaft kurzfristig ein Rennen. Jedoch kündigte sich einer der schnellsten SuperMoto Fahrer ein paar Tage vor dem Training an, Jan Deitenbach. Er nutzte das rennfreie Wochenende, um beim MCKT eine Trainings Einheit einzulegen.
Karl Aumann, © MCKT
Jan Deitenbach Sprung aus der Senke, © MCKT

Seine Art, wie er die Suzuki RMZ 450 bewegte, begeisterte alle Anwesenden, es ist einfach sensationell, egal ob auf dem Asphalt oder im Offroad. Das Resümee von Jan am Trainingsende: Eine Top Veranstaltung, ein geniales Gelände, wir sehen uns öfters !
Kevin Zambrano, © MCKT
Jan Deitenbach Table 2, © MCKT

Leider gab es auch 2 Stürze, welche im Krankenhaus zur Kontrolle endeten …, den Teilnehmern auf diesem Wege ein gute Besserung !
Alle Teilnehmer sind schon gespannt was für eine Streckenvariante beim 3. öffentlichen Training gefahren wird.
Die Bilder wurden auch dieses Mal auch vom MCKT wieder selber "geschossen", E-Mail-Kontakt: sportleiter@mckt.de.
Bilder vom MCKT
Bilder von Attilla Etike

Über den ganzen Tag wurde für das leibliche Wohl durch die Vereinsgaststätte "Ristorante Del Gusto" gesorgt.
k.s.

19.05.2018 - Öffentliches Supermoto Training


Videoformat: mp4, 480p/50, Größe ~ 49 MB

Hier gibt es alle Berichte des aktuellen Jahres

Verkehrsübungsplatz Birkhau:

Helfereinsätze


Derzeit finden wieder Helfereinsätze statt. Bitte auch am Clubabend informieren.

Infos über die Termine beim ADAC- Württemberg:

Kontakt


Motorsportclub Kirchheim u.T. e.V. im ADAC

vertreten durch den 1.Vorsitzenden

Bernhard Luz
Raichbergstr. 10
72622 Nürtingen-Raidwangen

Clubabend jeden Donnerstag

helfer
Komm zum Clubabend ! Jeden Donnerstag um 20.00 Uhr treffen sich Clubmitglieder auf dem Verkehrs-Übungsplatz Birkhau (Lindorf) zum Informationsaustausch über die aktuellen Rennergebnisse und die Veranstaltungen des Clubs.

Informationen und E-Mail-Kontakt unter: info@mckt.de

Kart-Rundstrecken-Training jeden Montag

Das Kart-Rundstrecken-Training bietet die Möglichkeit für Jugendliche und Erwachsene mit eigenen Kart auf den Verkehrsübungsplatz unter Rennstrecken-Bedingungen zu fahren.
Trainiert wird während der Sommerzeit jeden Montag von 16.30 bis 19.30 Uhr.

Informationen und E-Mail-Kontakt unter: kartrundstrecke@mckt.de

Jugendkart-Slalom jeden Dienstag

Schnuppern beim Jugendkartslalom ist die beste Möglichkeit für den Einstieg in den Motorsport.

Trainiert wird während der Sommerzeit jeden Dienstag von 16.30 bis 19.30 Uhr auf dem Verkehrsübungsplatz Birkhau.
Informationen und E-Mail-Kontakt unter: kartslalom@mckt.de

Superkart-Training jeden Dienstag

Das Superkart-Training ist die Zwischenstufe vom Jugendkart-Slalom zum Rundstreckenfahren.
Trainiert wird mit clubeigenen Fahrzeugen während der Sommerzeit jeden Dienstag um 16.30 Uhr.

Aktuell leider keine Teilnehmer, daher findet kein Training statt!


Informationen und E-Mail-Kontakt unter: info@mckt.de

Automobil-Slalom-Training jeden Mittwoch

Das Automobil-Slalom-Training bietet die Möglichkeit für Jugendliche auf dem Verkehrsübungsplatz unter Rennstrecken-Bedingungen zu fahren.
Trainiert wird während der Sommerzeit jeden Mittwoch von 17.00 bis 19.30 Uhr.

Informationen und E-Mail-Kontakt unter: autoslalom@mckt.de

Supermoto-Training donnerstags

Seit 2008 findet im MCKT ein Supermoto-Training auf dem Verkehrsübungsplatz statt.
Trainiert wird mit eigenen Motorrädern während der Sommerzeit donnerstags von 17.00 bis 19.30 Uhr.
Informationen und E-Mail-Kontakt unter: supermoto@mckt.de

VÜP-Webcam: (aktuell)

Verkehrsübungsplatz Birkhau
Verantwortlich für den Inhalt (wenn nicht anders angegeben):
MCKT

Impressum: MCKT - Birkhau 2 - 73230 Kirchheim/Teck - www.MCKT.de

|  Home   |  Sitemap   |  Impressum   |  Datenschutz   |  Verkehrsübungsplatz   |  Gaststätte  |